Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Folge 3: Horror-Shooting mit Rankin!

Folge 3: Horror-Shooting mit Rankin!

Anna-Lena (20, aus Erding) blutet aus dem rechten Arm. Rebeccas (19, aus Aachen) Augen funkeln blutunterlaufen. Jana (20, aus Recklinghausen) starrt eiskalt. Franziska (18, aus Potsdam) bleckt ihre Vampirzähne. Fotografen-Ikone Rankin hat für die aktuelle Folge von „Germany's next Topmodel - by Heidi Klum" einen gruseligen Auftrag von Heidi Klum. Und der Künstler mit der Kamera macht aus den Mädchen die vielleicht zauberhaftesten Zombies und verwunschensten Vampire der Welt.


Schöner Grusel, anstrengender Grusel: „Wir haben beide einen extremen Charakter, ich glaube das hilft, denn es ist ein extremes Shooting", überlegt Anna-Lena. Mit Rebecca liegt sie so leichenblass wie verführerisch auf einem Haufen alter Holzkisten - das Special-Make-up macht die beiden Dunkelhaarigen gruselig-schön. „Bei dem Shooting mit Rankin sollen uns die Mädchen zum Gruseln bringen und dabei schön wie ein Model sein", erklärt Heidi Klum. Marie-Luise hat damit jedoch einige Probleme. Kalkweiß, mit schwarzen Augenrändern soll sie schreiend vor einem imaginären Verfolger flüchten. Auf Heidi Klum und Rankin wirkt sie aber mehr wie ein Huhn mit Zahnschmerzen. Heidi Klums deutliches Urteil: „Nein, du hast mir keine Angst eingejagt." Wird sie das erste Mädchen sein, das noch vor der Entscheidung nach Hause fahren muss?


Für den Entscheidungswalk dürfen die Mädchen nicht wie Zombies laufen, auch wenn sie diesmal auf einen ihrer Sinne verzichten müssen: Zum ersten Mal bei „Germany's next Topmodel - by Heidi Klum" laufen sie blind. „Die Mädchen bekommen ihre Augen verbunden. Sie sollen mit Gefühl laufen", erklärt Heidi Klum. Ob das den Walk der Kandidatinnen verbessert? Oder wird Tahnees Befürchtung wahr: „Ich weiß ja dann nicht in welche Richtung ich laufen soll - vielleicht verlaufe ich mich"?

 

Facts zur dritten Folge:
· Starfotograf: Rankin hat unter anderem schon Madonna, die Rolling Stones und Queen Elizabeth II ins perfekte Licht gesetzt.
· Grusel-Make-up: Nach den Hair- und Make-up-Stylisten wurden die Mädchen von Special-Make-up-Stylisten geschminkt. Diese spritzten Adern auf, klebten künstliche Wunden und bemalten die Mädchen mit Kunstblut.
· Zeitaufwändig: Zwei bis drei Stunden pro Mädchen benötigten die Make-up- Artists für das Schauer-Styling.
· Kreativität gefragt: Für die „Royal Challenge" müssen die Mädchen einem Classic Royal Guard ein Lächeln entlocken.
· Tahnee zu ihrer Strategie: „Ich geize nicht mit meinen Reizen und versuche die Aufmerksamkeit auf mich zu ziehen."
· Licht aus! Mit Jorge trainieren die Mädchen auch bei eingeschränkter Sicht sicher zu laufen.
· Großer Auftritt: Rebecca läuft ihren ersten Job. Wird sie mit den New Yorker Profimodels mithalten können?

 

„Germany's next Topmodel - by Heidi Klum" - dritte Folge am Donnerstag 17. März 2011, um 20.15 Uhr auf ProSieben

zurück

ERSTELLE CUSTOM-SEDCARD